Hier klicken, um zum Seiteninhalt zu springen
Baumsilhouette - Praxis Ulrike Kersten Psychotherapie Kinder u Jugendliche
telefon 089-916800
ulrike kersten Logo

vorgehensweise

Mit der Krankenkassenchipkarte melden Sie sich direkt in meiner Praxis zur Terminvereinbarung. Wir haben dann in der Regel 5 Probestunden Zeit uns kennenzulernen und eine differenzierte Diagnose der bestehenden Situation zu erstellen. Auf dieser Grundlage und mit Hilfe eines ärztlichen Konsiliarberichtes, sowie evtl. weiterer Befundberichte kann der Antrag auf Psychotherapie bei der Kasse gestellt werden.

Je nach Problemstellung und Alter dauert die psychotherapeutische Behandlung von 25 bis 180 Behandlungseinheiten und findet ein- oder zweimal in der Woche je 50 Minuten statt.

Die Vorgehensweise in der Behandlung wird dem Alter, dem Entwicklungsstand und den Vorlieben des Kindes, der/des Jugendlichen oder der/des jungen Erwachsenen angepasst.

Ob im Gespräch, im Sandspiel, in Bewegung, im Malen und Gestalten, mit Hilfe von Musik-oder Tanztherapie, ob am Boxsack, beim Kickern, beim Ritterspiel oder beim Ausruhen in der Kuschelecke, immer zeigt sich bewusst oder unbewusst, direkt oder indirekt die eigene Haltung und Einstellung zu sich selbst, zu den anderen, zum Leben und zur persönlichen Weiterentwicklung.

Bei mir erhalten Sie tiefenpsychologisch fundierte oder psychoanalytische Therapie. Symptome und Schwierigkeiten werden hier als ungelöster oftmals auch unbewusster innerer Konflikt verstanden, der in seiner seelischen Not diese Symptome quasi als Hilferuf produziert.

Hier gilt für mich als Behandlerin bei allem, was während der Psychotherapie passiert, aufmerksam diese inneren zugrundeliegenden Konflikte herauszuarbeiten, um damit die daraus entstandenen Symptome erst einmal zu verstehen.

Sowohl im Gespräch, im Spiel und in der Beziehungsgestaltung innerhalb der Behandlung selbst gilt es dann zunehmend altersadäquate und situationsangemessene Bewältigungsstrategien für diesen zugrundeliegenden Konflikt zu entwickeln. In der Folge können sich die Symptome dann als weniger wichtig herausstellen, weil sich neue Lösungsmöglichkeiten entwickelt haben.

Begleitend finden in der Regel Elterntermine statt, in denen die Entwicklungs- und Veränderungsprozesse sowie die elterlichen Fragen und Schwierigkeiten besprochen werden.

Der Therapieprozess selbst ist so einzigartig wie jeder individuelle Mensch, so dass sich hier – wie sonst im Leben auch – manches anders entwickeln kann, als man sich das zunächst gedacht hat. Neben den positiven Veränderungen können genau so Rückschläge, Erstverschlimmerungen oder andere bisher weniger beachtete Schwierigkeiten auftreten, die im Laufe des Therapiegeschehens als wichtige Anteile des Heilungsprozesses zusätzlich verstanden und bewältigt werden wollen. Mancher – auf diese Weise – stürmischer Therapieprozess wird am Ende mit einem besonders gut gefestigten – weil sturmerprobten – Ergebnis belohnt.

Rubrikfoto - Detail/Zoom - Ulrike Kersten